Konzertchor

Wer wir sind

Der Konzertchor Harmonie Zürich ist ein ambitionierter Laienchor mit gut hundert aktiven Sängerinnen und Sänger.
Das Repertoire reicht von der Klassik über die Romantik bis zur zeitgenössischen Musikliteratur. Unter der Leitung von Peter Kennel wagt sich der Chor immer wieder erfolgreich auf neues Terrain: z.B. mit den zwei Schweizer Erstaufführungen «Frühlingsbegräbnis» von A. Zemlinsky, «The Celestial Country» von Ch. Ives, «Porgy and Bess» von G. Gershwin und den Uraufführungen von «Àtesh», «Khamush» oder «Szenen der Walpurgisnacht» des Schweizer Komponisten Alfred Felder.
Seit der Gründung im Jahr 1841 ist der Konzertchor Harmonie (ehemals Sängerverein Harmonie Zürich) ein wichtiger Bestandteil der Zürcher Chorszene. Bis 1920 als reiner Männerchor, anschliessend als Männerchor und Damenchor mit gemeinsamen und eigenen Auftritten, seit 1989 als vereinigter Gemischter Chor blickt der Verein auf eine bewegte Geschichte zurück. Diese ist eng mit dem Bau der Zürcher Tonhalle und der Gründung der Tonhalle-Gesellschaft verbunden. Neben Konzerten in der Tonhalle zusammen mit dem renommierten Tonhalle-Orchester und erstklassigen Solisten, tritt der Chor auch mit kleineren Programmen in Kirchen der Stadt und Region Zürich auf.

Die Mitglieder des Konzertchor Harmonie sind musikbegeisterte, erfahrene Laiensängerinnen und -sänger, die das reiche Kulturleben in der Stadt Zürich mitgestalten wollen. Neben regelmässiger Probenarbeit können sich die Mitglieder mit Gesangsunterricht und Singen in Kleinformationen musikalisch weiterbilden. Dabei profitieren sowohl die einzelnen Mitglieder als auch der Chor als Ganzes von der gesanglichen Fachkompetenz und Erfahrung des musikalischen Leiters Peter Kennel.